Kinesio-Tape & Akupunktur-Tape

Kinesio Taping umschreibt die Klebetechnik von Kinesio Tape Streifen, teilweise kombiniert mit Dauernadeln oder Gitterpflastern. Das Konzept des Kinesio Taping wurde von Dr. Kenzo Kase in den 70er Jahren entwickelt. In den Anfängen wurde es hauptsächlich im Bereich des Leistungssportes eingesetzt, als Prophylaxe zur Vermeidung von Gelenkschäden und zur Unterstützung der Heilprozesse des Bewegungsapparates nach Verletzungen.

 

Das Klebeband sollen das Bindegewebe stimulieren und den Bewegungsapparat beruhigen oder stützen. Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke können hierüber je nach dem zugrunde liegendem Beschwerdebild, entlastet, belastet oder gestützt werden.

 

Die Kombination von Akupunktur und Kinesio Tape kann durch die Verwendung von Dauernadeln im Bereich von Ashi Punkten (lokale Schmerzpunkte im betroffenen Areal) oder Akupunkturpunkten im Meridianverlauf, verbunden werden. Hierbei handelt es sich um sehr dünnen und kurze Nadeln (0,6-1,5 mm Länge) die auf einem Pflaster angebracht sind und teilweise unter dem Tape verbleiben. Hierdurch soll es zu einer zusätzlichen Stimulation und Lösung von Blockaden kommen.

 

Das Tape besteht aus einem dehnbaren, luftdurchlässigen Baumwollgewebe und einem hautfreundlichen und wasserbeständigen Kleber, der durch Körperwärme aktiviert wird. Durch die Eigenschaften des Tapes, kann es für mehrere Tage auf der Haut verbleiben.

 

Sport, wie auch die tägliche Hygiene kann wie gewohnt vorgenommen werden.

 

Eine nachweißliche Wirkung der Kinesio Tapes, ist bisher nicht wissenschaftlich belegt und der zugrunde liegende Mechanismus nicht vollständig aufgeklärt.

 

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zur Anwendung von Kinesio Tape bzw. Akupunktur Tape auch persönlich.